Die neue Dilbar

Durch eine neue Yacht gleichen Namens ersetzte der russische Milliardär Alischer Burchanowitsch Usmanow sein altes Schiff Dilbar.

 

Die alte Dilbar heißt jetzt Ona und wurde durch einen Neubau ersetzt (Bild: Axou, Lizenz: CC)

 

Die neue Megayacht des Oligarchen wurde dieses Jahr ausgeliefert und belegt mit ihrer Länge von 156 Metern nun den Platz vier der Liste der längsten Motoryachten der Welt und liegt damit unter anderem hinter der 180 Meter langen Azzam. Betrachtet man jedoch die Verdrängung, so ist sie derzeit die größte Yacht der Welt.

Gebaut wurde das Schiff bei Lürssen in Bremerhaven. Sein dieselektrischer Antrieb leistet 30000 kW und bringt es auf eine Dauergeschwindigkeit vonn 22,5 Knoten. Die Dilbar ist außerdem die größte der vier dieses Jahr ausgelieferten Megayachten.

Volker Wollny

Read more...
 

Yas absolvierte Probefahrten

Hamburg (wy) – Bereits im November absolvierte die avantgardistische Yacht Yas nach einer Überholung bei Blohm+Voss Probefahrten.

Read more...

Kleven: U116 geht der technischen Vollendung entgegen

Ulsteinvik (wy) – Das Projekt U 116 der norwegischen Werft Kleven nimmt bei der Gestalt an. Im norwegischen Ulsteinvik wird das Schiff als solches gebaut, die Ausstattung soll dann in Bremerhaven eingebaut werden.

Read more...

U 116 in Bremerhaven eingetroffen

Bremerhaven (wy) – Die Forschungsyacht U 116 ist Anfang Dezember aus Norwegen in Bremerhaven eingetroffen, wo sie ausgerüstet werden soll.

 

Bremerhaven ist Standort von Stahlbau Nord, einer nicht so bekannten, aber dennoch in Fachkreisen renommierten deutschen Werft (Bild: Martina Nolte, Lizenz: CC)

 

Denk man im Zusammenhang mit Luxusyachten an Bremerhaven, fällt einem zunächst natürlich die Lürssen Werft ein. Allerdings befasst sich auch das ebenfalls dort ansässige Unternehmen Stahlbau Nord mit dem Bau großer Yachten. Beim Bau der Forschungsyacht U 116 fiel dieser Firma die Aufgabe zu, das in Polen vorgefertigte und in Norwegen zusammengebaute Schiff auszurüsten.

Read more...

Die neue Sealine F530 ist für den „European Powerboat of the Year Award 2017“ nominiert worden!

Greifswald (Hanse Yachts) - Wieder hat eine Yacht aus dem Portfolio der HanseGroup die Fachpresse überzeugt und somit wurde die neue Sealine F530 in der Kategorie Yachten über 45 Fuß für den „European Powerboat of the Year Award 2017“ nominiert.

 

Die neue Sealine F530 (Bild: Hanse Yachts)

 

Der Produktmanager von Sealine, Andrea Zambonini ist über die Nominierung und die neue Sealine begeistert: „Die Sealine F530 ist einzigartig in Ihrer Klasse. Die hydraulisch absenkbare Badeplattform, die Sitz und Liegeflächen auf dem Bug und die großflächigen Front- und Seitenscheiben sind alles Features die es so auf einer 53 Fuß Yacht noch nicht gegeben hat. Dazu kommt eine Flylounge die ihren Namen verdient. Wir freuen uns daher sehr über die Nominierung und schauen gespannt auf die Messe „boot“ in Düsseldorf.“

Read more...

Prev12345678910Next