Iguana X100: Dieses Boot hat einen Kettenantrieb

Iguana X100

 
 
 

Mit dem 10-Meter-Boot Iguana X100 lässt sich vorzüglich fischen, Wasserski fahren oder anderweitig Zeit auf dem Wasser genießen. Und es fährt von selbst an Land.

Hypalon-Rohre, einen T-Top-Führerstand und zwei Außenbord-Motoren, die zusammen bis zu 608 PS leisten: Gemessen an seinen Qualitäten auf dem Wasser bietet das Iguana X100 nichts Besonderes. Die fast 84 km/h Höchstgeschwindigkeit dagegen dürften sich in den Wellen ziemlich schnell anfühlen, und auch die zwei Tonnen Zuladung können sich sehen lassen. Mit seinem 450-Liter-Tank soll der Leguan, so die deutsche Übersetzung, bis zu 241 Kilometer weit kommen.

Kettenantrieb schließt bündig mit Schiffsrumpf ab

Sein wahres Alleinstellungsmerkmal zeigt das Iguana X100 allerdings an Land. Dort kann es sich dank seines Kettenantriebs, dessen Entwicklung etwa zehn Jahre gedauert hat, allein fortbewegen. Erreicht das Boot seichtes Wasser, genügt dem Hersteller zufolge ein Knopfdruck, und die Ketten falten sich hydraulisch aus dem Schiffsrumpf heraus und das Boot erwächst auf seine Maximalhöhe von 3,30 Meter. Damit kann es nicht nur über befestigten Untergrund fahren, sondern auch enorme Steigungen meistern: an Land bis zu 29 Prozent, an Strandhängen beim Herausfahren aus dem Wasser sogar bis zu 45 Prozent.

Weitere einleuchtende Vorteile dieser Konstruktion: Das Iguana X100 kann an Land untergebracht werden, wenn es nicht genutzt wird, und muss nicht immer umständlich per Hänger transportiert und von diesem ins Wasser gelassen werden. Heikle Rangiermanöver im Hafen entfallen ebenso wie die Gefahr, dass das Boot dort bei einem Unwetter oder durch Vandalismus beschädigt wird. Und man kann das Iguana 100X mittels der eingebauten Leiter entern oder verlassen, während es stabil an Land steht und nicht, während es im Wasser schaukelt.

Vorteile im seichten Gewässer

Der Kettenantrieb bietet nicht nur an Land, sondern auch in seichten Gewässern Vorteile: Wo normale Boote längst vor Anker gehen müssen, kann das Iguana X100 dank seiner Ketten einfach weiterfahren. Andersherum schließen sie im eingefahrenen Zustand bündig mit dem Rumpf ab, sodass es seine beachtliche Höchstgeschwindigkeit auf Wasser erreicht.

Das 9,60 Meter lange, 3,40 Meter breite und 3,4 Tonnen schwere Boot bietet genug Platz für zwölf Passagiere, von denen es sich einige auf der U-förmigen Sitzgruppe im Heck gemütlich machen können. Darunter befinden sich auf Wunsch Stauräume und eine Achterdeckkabine. Neben einer Frischwasserdusche kann auch ein Fischerei-Paket geordert werden: Das beinhaltet vier integrierte Rutenhalter, eine Frischebox mit Schneidemöglichkeit und Abwasserentsorgung. Außerdem hält die Aufpreisliste ein Elektronikpaket mit Navigationssystem, Fischfinder und Soundsystem mit vier Lautsprechern bereit.

Das Iguana X100 ist einer der Fälle, bei dem man sich fragt, warum darauf nicht viel früher jemand gekommen ist. Die Mixtur aus Boot und Kettenfahrzeug scheint einige handfeste Vorteile zu bieten. Wie sich das auf Fahrdynamik und -komfort zu Wasser auswirkt, müssen freilich Nautiker beurteilen.