Geklaute Yacht taucht in der Türkei wieder auf

Beamte der Guardia Civil nahmen das Boot genauer unter die Lupe.

 
 
 

Eine im April auf Mallorca gestohlene Luxusyacht ist jetzt in der Türkei wieder aufgetaucht. Wie die MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora“ berichtet, seien vier Männer von den türkischen Behörden festgenommen worden, die verdächtigt werden, das Schiff gestohlen zu haben.

Beamten der Guardia Civil war es gelungen, das auf 3,5 Millionen Euro geschätzte Wassergefährt zunächst im Hafen von Korinth (Griechenland), später dann in Güllük in der Türkei zu orten. Die Polizisten informierten die türkischen Kollegen, die schließlich zuschlugen.

Bei den festgenommenen Personen handelt es sich um vier Männer, drei Türken und einen Russen, wie „Ultima Hora“ vermeldet. Sie sollen gefälschte Dokumente mitgeführt und bereits einen Register- und Namenswechsel des Bootes veranlasst haben.

Als die Yacht zurück auf Mallorca war, untersuchten die Behörden zunächst den Innenraum und entdeckten deutliche Schäden. Mehrere elektronische Teile sollen fehlen, zudem wurde nautisches Material im Wert von 20.000 Euro entwendet. Laut Polizei muss mit weiteren Festnahmen im Zusammenhang mit diesem Fall gerechnet werden.