Eric Monnin legt die Messlatte hoch


 
 
 

In 133 Tagen fällt der erste Startschuss zum 22. Match Race Germany. Mit von der Partie sind über Pfingsten 2019 vom 5. bis zum 10. Juni die Titelverteidiger, die ihre Teilnahme schon zu diesem frühen Zeitpunkt im Jahr angekündigt haben: Das Swiss Match Race Team um Skipper Eric Monnin.

Monnin hatte das Match Race Germany 2017 im zehnten Anlauf erstmals gewonnen und die begehrte Trophäe ein Jahr später erfolgreich verteidigt. Damit legten der Schweizer auch den Grundstein zum Gesamtsieg in der Match Race Super League 2018. Die Saisonsieger setzten sich nach insgesamt 13 Regatten in zwölf Ländern rund um die Welt gegen 78 Gegner mit Seglern aus 30 Nationen durch. Erste Teammeldungen für das Match Race Germany erwarten die Veranstalter im Februar, Meldeschluss ist Ende April. Danach wird die komplette Starterliste im Mai veröffentlicht. Gastgebender Verein ist traditionell der Yacht-Club Langenargen.

Die Arbeit der Organisatoren von Deutschlands großem Pfingstfest unter Segeln läuft längst auf Hochtouren. Sportdirektor Eberhard Magg und Event-Chef Harald Thierer zeichnen seit mehr als zwei Jahrzehnten verantwortlich für das beliebte Publikumsfest, das regelmäßig 25.000 bis mehr als 30.000 Besucher in die schwäbische Hafenstadt Langenargen lockt, wo sich die besten Zuschauerplätze im Gondelhafen und an den Stränden und Ufern des Bodensees befinden.

„Lake Constance“, wie der Bodensee international genannt wird, ist über Pfingsten die Bühne für die Segler im Match Race Germany. Beim einzigen deutschen Tour-Stopp der internationalen Top-Serie gehen die Starter auf Punktejagd für ihr Tour-Konto. Der Jahreskalender aller Regatten der Match Race Super League ist schon fast komplett und soll in den kommenden Wochen finalisiert werden. Die Organisatoren von mindestens zehn, voraussichtlich aber bis zu 16 Regatten wollen Teil der Tour sein. Definitive Tour-Mitglieder sind das Szcecin Match Race (Mai, Polen), der NJK Open Spring Match Race Cup (Mai, Finnland), die Koper Match Race Challenge (Juli, Slowenien), der estnische Matchrace-Gipfel von Mati Sepp (August), das Internationaux de France Match Racing (Juli, Frankreich), das Oakliff International (September, USA), der Thompson Cup (September, USA), der DBS Marina Bay Cup(September, Singapur) und das Kingdom Match Race(Dezember, Bahrein). Weitere namhafte und auch neue Regatten in Russland, Griechenland, Italien, im Revier der Philippinen, in Neukaledonien und Brasilien werden in den kommenden Wochen dazukommen. Die entsprechenden Bekanntgaben der Veranstalter sind für Februar geplant.