Загрузка...

Die besten Einsteigerboote 2018

Vier Bowrider sind für die BOB-Jury die besten Anfänger-Boote des Jahres 2018. Bowrider, also Motorboote mit Sitzplätzen im offenen vorderen Bereich, eignen sich gut als erstes eigenes Motorboot für Anfänger. Von den vier Finalisten des Best of Boats Award der besten neu auf den Markt gekommenen Serienboote sind dieses Jahr gleich drei Bowrider in der Einsteiger-Kategorie. 17 Juroren haben bei der größten Motorboot-Auszeichnung Europas dazu in zwölf Monaten mehr als 550 Bootstests in 15 Ländern unternommen. Mit besonderem Augenmerk auf den Blickwinkel der späteren Nutzer. Das macht den europäischen Bootspreis ungewöhnlich. Preisverleihung ist Ende November auf der Bootsmesse Boot & Fun in Berlin.

Das vierte Boot im Bunde bei den kompakten Anfänger-Schiffchen ist ein RIB, also ein offenes Schlauchboot mit festen Rumpf aus den Bootsbau-Kunststoff GFK. Alle der 4,95 m bis 6,51 m langen Einsteigerboote 2018 in der Auswahl sind mit Außenborder motorisiert. Auffällig ist die starke finnische Präsenz bei den Nominierten. Die umtriebig die Skandinavier bei kleinen Motorbooten sind, zeigen die AMT 190 R, die Falcon BR 7 aus der gleichnamigen neuen Bootsserie und die Silver Fox in den Varianten Avant und BR. Aus Frankreich kommt das von float im Test ausführliche als Schweizer Taschenmesser in Bootsform vorgestellte Universal-RIB Zodiac Open 5.5.

AMT 190 R: läuft gut und ist geräumig

Die AMT 190 R ist ein gut gestyltes und geräumiges Mittelkonsole-Boot, das sowohl für Tagesausflüge als auch zum Angeln geeignet ist. Das Boot macht viel Spaß beim Fahren: Der neue sportliche Rumpf läuft weich, stabil und sicher. Fahrer und Passagiere sind jederzeit gut geschützt. Die AMT 190 R bietet viel Platz und Stauraum. Dazu kommt die tolle Qualität des Finishs in allen Details.

Die Werft des ehemaligen Rennfahrers Mikael Winqvist investiert viel Zeit in das Rumpfdesign. Hier werden nicht unterschiedliche Deckslayouts auf denselben Rumpf gesetzt, um so verschiedene Modell-Neuheiten zu zaubern. Nebenbei hält man so den Entwicklungsaufwand niedrig. Bei AMT ist jeder Rumpf auf das Deckslayout zugeschnitten – egal ob Bowrider, Daycruiser oder Center-Konsole.

Werftchef Mikael Winquist kündigt beim Finnboat-Event im Gespräch mit float an, dass in Zukunft alle neuen Modelle auch aus Marine-Aluminium gebaut werden. So könne der Kunde stets wählen, sagt Winquist. Je nach Einsatzzweck ist entweder Aluminium (Angeln) oder Glasfaser (Cruisen) als Werkstoff die richtige Wahl.

Technische Daten AMT 190 R

Länge: 5,60 m Breite: 2,25 m Gewicht: 650 kg CE-Kategorie: C (küstennahe Gewässer) Passagierzahl: bis zu 7 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

Falcon BR 7: zweitgrößter im neuen Quartett

Die Falcon BR 7 ist zweierlei Boot: Gefertigt aus einem Aluminiumrumpf, besitzt es eine Innenschale aus GFK. Die BR 7 ist das zweitgrößte Boot der neuen Modell-Serie der Bella-Werft. Der vorn offene Bowrider eignet sich fürs Angeln ebenso wie fürs Wasserskilaufen. Obwohl schlank gebaut, bietet das Boot viel Platz für Passagiere und Ausrüstung.

Mit der neuen Aluminium-Modellreihe Bella Falcon feierten die finnischen Bootsbauer eine allseits überraschende Premiere in Sachen Material in der 50-jährigen Werftgeschichte. Im September letzten Jahres wurden die neuen Modelle in Espoo erstmals der Fachwelt vorgestellt. Die ersten beiden der vier Modelle, Falcon BR 6 und die nominierte Falcon BR 7, erinnern stark an die GFK-Varianten 600 BR und 700 BR, die übrigens 2016 souverän den Best of Boats-Award mitnahm. Ein Boot, das mit nur 250 PS am Heck 45 Knoten läuft.

Das beste Gesamtpaket im Raubvogel-Quartett stellt aus Sicht der float-Redaktion die Falcon BR 7 mit dem 175 PS starken Mercury V6 dar. Die Kombination von Boot und Motorsystem überzeugt in allen Disziplinen: Durchzugskraft, Geräuschkulisse, Gewicht und Verbrauch unterscheiden sich deutlich wahrnehmbar vom Vorgängermodell und von dem, was Mitbewerber zu bieten haben. Die 7er-Falcon bringt es – in der von uns in der Inselwelt Südwestfinnlands gefahrenen Konfiguration – auf mehr als 45 kn Maximum.

Die Falcon BR 7 ist sehr einfach zu fahren und angenehm im Handling. Die robuste Konstruktion bietet auch bei anspruchsvollen Bedingungen auf dem Wasser, sprich bei Wellengang und viel Wind, sehr guten Komfort. Vorbildliches Fahrverhalten bei niedrigem Geräuschpegel gibt es gratis dazu.

Technische Daten Falcon BR 7

Länge: 6,51 m Breite: 2,34 m Gewicht: 1 060 kg CE-Kategorie: C (küstennahe Gewässer) Passagierzahl: bis zu 7 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

Silver Fox Avant und BR: schnelle Zwillinge

Das schöne Anfängerboot heißt Silver, ist aber nicht silberfarben – trotz der langen Geschichte der Werft als Experten für Boote aus Aluminium. Die Silver Avant ist ein sportliches Seitenkonsolenboot für Küstengewässer wie die der finnischen Inselwelt. Vor allem aber ist das kompakte Boot für Seen geeignet. In beiden Fällen wird es neben Anfängern auch Sportfischern gut gefallen.

Der Innenraum ist deutlich geräumiger als beim Vorgängermodell, obwohl die Außenmaße beinahe gleich geblieben sind. Als Bowrider-Variante – mit Doppelkonsole und dem BR im Namen – ist die Silver Fox ein eleganter und sicher zu fahrender Allrounder.

Den neuen silbernen Fuchs BR haben wir auf der boot Düsseldorf 2018 kennengelernt, die Avant-Version sehen wir später in Helsinki zum ersten Mal: Auch hier gibt es zum neu gestalteten Aluminium-Rumpf die sportbootgerechte GFK-Innenschale. Die breite Seitenkonsole bietet Fahrer und Mitfahrern guten Schutz, während es links davon auf das relativ große Vordeck geht.

Fazit: Ein praktisches und vielseitiges kleines Boot zu einem guten Preis. Beide Weltpremieren sind für Flüsse und Seen konzipiert. Mit ihrer sparsamen Motorisierung machen sie auch im Archipelago eine gute Figur. Wellen wettern sie tapfer ab, und auch das Maximaltempo überrascht positiv.

Technische Daten Silver Fox Avant / BR

Länge: 4,95 m Breite: 1,95 m Gewicht: 540 kg (BR) / 510 kg (Avant) CE-Kategorie: C (küstennahe Gewässer) Passagierzahl: bis zu 5 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website hier und hier

Zodiac Open 5.5: wie ein Schweizer Taschenmesser

Schlanke Linien, ein ergonomisches Cockpit und ein tiefer V-Rumpf geben diesem kleinen RIB beste Stabilität auch bei rauer See. Das ist günstig für Bootsfahrer, die erstmals auf Luftkissen unterwegs sind. Der französische Hersteller Zodiac, dem nachgesagt wird, das Schlauchboot als solches erfunden zu haben, nennt das durchdachte Konzept „Crossover“.

Das Zodiac Open 5.5 bietet ein tadellos ergonomisches Cockpit und einen außergewöhnlich tiefen und robusten V-Rumpf. Das sorgt für sehr gute Stabilität sowohl im Geradeaus-Lauf als auch bei Kurvenfahrt. Selbsterzeugte Wellen nimmt die Open 5.5 gelassen. Sogar auf dem Bugsitz wird es nicht unangenehm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt übrigens 40 Knoten.

Die Modularität macht das kompakte RIB für verschiedene Arten von Aktivitäten einsetzbar – dafür sind viele Optionen und Extras fürs Angeln, Wasserski und „Peche-Promenade“, die französische Art des Familien-Ausflugs, erhältlich. Und fährt die Open 5.5 einmal nicht auf dem eigenen verstärkten Kiel: Das Leichtgewicht ist auch fürs Trailern auf der Straße geeignet.

Mit einer Länge von knapp 18 Fuß und einer Breite von 2,50 m ist die Zodiac Open 5.5 für maximal zwölf Passagiere ausgelegt. Diese Zahl erscheint für ein so kompaktes Boot hoch. Für den aktiven Wassersport beim Wasserski oder für Anglertouren ist man eher maximal zu sechst an Bord.

Technische Daten Zodiac Open 5.5

Länge: 5,40 m Breite: 2,54 m Gewicht: 585 kg CE-Kategorie: C (küstennahe Gewässer) Passagierzahl: bis zu 12 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

So werden die Boote ausgewählt

Ein Anfänger-Boot sollte nach Ansicht der 17 Jury-Mitglieder des Best of Boats Awards ein leicht zu bedienendes und sicheres Boot sein, das von einer an Kundenservice orientierten Werft gefertigt wurde. „Best for Beginners“ ist ein Boot auch nur dann, wenn es wirtschaftlich günstig in Sachen Kaufpreis, Kraftstoffverbrauch und den Kosten für Wartung und Instandhaltung ist.

Der Best of Boats Award 2018 wird in den Kategorien Beginners, Fishing, Family, Fun und Travel am 29. November 2018 am ersten Messetag der Boot & Fun Berlin 2018 vergeben. Alle Finalisten 2018 der Kategorie Best for Beginners im Überblick.