Sea Bridge baut eigenes Schiff

Amsterdam (wy) – Die Hilfsorganisation Sea Bridge erhält ein eigenes Schiff. Dieses wird bei Dykstra Naval Architects in Amsterdam gezeichnet.

Read more

Umweltfreundliche Megayacht von Edmiston

London (wy) – Edmiston Yachts' derzeitiges Projekt besteht in einem ehemaligen Containerschiff, das in eine Expeditionsyacht umgebaut werden soll.

Read more

Megayacht Katara mal wieder in Hamburg

Megayacht Katara mal wieder in Hamburg

Hamburg (wy) – Im Mai lag die Megayacht Katara wieder einmal bei Blohm+Voss in Hamburg. Die Katara (Bild: Knattermax888) Am Mittwoch den 24. Mai 2017 kam das Schiff in Hamburg an und machte bei Blohm + Voss fest. So jedenfalls berichtet das Online-Magazin „hafennews.de“. Ob das so stimmt ist fraglich, denn bei YouTube gibt es ein Video, auf dem die Yacht zu sehen ist, wie sie den Hafen von Hamburg verlässt und laut dem Kommentar Kurs auf die Nordsee nimmt. Diese Video soll am 23. 05. gedreht worden sein und wurde am 24.05. hochgeladen. Auf jeden Fall aber war die Katara bereits im Winter schon einmal in Hamburg, nämlich zu Überholungsarbeiten bei Blohm+Voss. Und hier der Link zum Video bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=4g7zeQtT4RY

Read more

Mayan Queen IV auf dem Lake Union gesichtet

Mayan Queen IV auf dem Lake Union gesichtet

Seattle (wy) – Ende Mai war die Mayan Queen in Seattle zu sehen. Sie lag auf dem Lake Union und man konnte sie nicht verfehlen, wenn man auf der Cheshiahud Lake Union Loop auf dem nordwestlichen Ufer des Sees unterwegs war. Die Mayan Queen IV (Bild: Axou, Lizenz: CC) Das Schiff soll dem mexikanischen Milliardär Alberto Baillères gehören und 140 Millionen Dollar gekostet haben. Dem Pudget Sound Business Journal zufolge soll das 305 Fuß lange Schiff das größte sein, das je auf dem Lake Union gelegen hat. Wie es heißt soll das Schiff eine Weile in Seattle bleiben, bevor es seinen Weg nach Norden fortsetzen wird.

Read more

Heesen verkauft Projekt Ruya

Heesen verkauft Projekt Ruya

Oss (wy) – Heesen hat das Projekt YN 17947 (auch Projekt Ruya genannt) verkauft und zwar an einen erfahrenen amerikanischen Yachtsportler. Es handelt sich dabei bereits um die dritte Yacht, die Heesen dieses Jahre verkaufen konnte. Das Projekt Ruya geht seiner Fertigstellung entgegen (Bild: Heesen) Den Kunden vermittelte Thom Conboy, der Heesen Yachts in den USA vertritt und bei dem Geschäft eng mit dem Vertriebsinnendienst der Werft zusammenarbeitete. Das Projekt Ruya ist ein weiteres Beispiel für Heesens besondere geschäftliche Strategie: Da die Werft auf einer soliden finanziellen Basis steht, ist Heesen in der Lage, mit neuen Projekten zu beginnen bevor sie noch verkauft sind und so die Lieferzeit erheblich zu reduzieren. Das projekt Ruya soll bis zum 19. Juni fertiggestellt sein. Nach der Übernahme wird das Schiff den Sommer im Mittelmeer verbringen, dann auf der Monaco Yacht Show und später auch auf der Fort Lauderdale International Boat Show zu sehen sein.

Read more